Wärmeübertrager und Prototypen

Im Auto der Zukunft werden Wärme und Kälte kostbar. Zum einen, weil Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor immer effizienter arbeiten und man die Restwärme aus dem Abgas besser nutzen will. Zum anderen, weil immer mehr Fahrzeuge ganz oder teilweise elektrisch fahren – dann gilt es, den Innenraum trotzdem warm, die empfindliche Batterie aber kühl zu halten. Bei diesen Aufgaben kann das unabhängige Ingenieurbüro TheSys helfen.

Die Experten von TheSys stimmen das gesamte Heizungs- und Kühlsystem ab und entwickeln völlig neue Kühlkreisläufe. Nötig wird dies beispielsweise, wenn innovative Komponenten ins Auto kommen, zum Beispiel thermoelektrische Generatoren, die den Seebeck-Effekt nutzen, um Strom aus der Abgaswärme erzeugen. Oder wenn Lithium-Ionen-Batterien als Energiespeicher eingesetzt werden, die unabhängig von den Umgebungsbedingungen konstant auf 40 Grad Betriebstemperatur gehalten werden müssen.

Die Schlüsselkomponente neuer Kühlsysteme stellt der Wärmeübertrager dar. Seine Aufgabe ist es die gewünschte Menge Wärme in allen Betriebszuständen sicher von einem Arbeitsmedium auf das andere zu übertragen. Dabei soll er möglichst kompakt ausfallen, Bauraum ist kostbar, und so wenig wie möglich wiegen. Die Funktion mit geringstmöglichem Materialeinsatz sicherzustellen, ist eine Spezialität von TheSys. Berechnung, Konstruktion und Prototypenbau erfolgen hier Hand in Hand. Innovative Ideen wie ein schneckenförmiger Verdampfer werden so gleich auf Produzierbarkeit getestet. Am Ende erhält der Kunde nicht nur einen Lösungsvorschlag, sondern einen dicht- und druckgeprüften Wärmeübertrager, den er direkt in sein Versuchsfahrzeug einbauen kann.

Dr. Peter Ambros
Ich bin davon überzeugt, dass sich das Thermomanagement im Automobil noch deutlich verbessern lässt. Dem Wärmeübertrager kommt als Schlüsselkomponente dabei eine entscheidende Rolle zu.
Dr. Peter Ambros TheSys GmbH